Änderung der AAB und BAB: Infinigon Investmentgrade Collateralized Loan Fund BI

Wichtige Mitteilung betreffend das OGAW-Sondervermögen

Infinigon Investmentgrade Collateralized Loan Fund BI

(zukünftig Infinigon Investmentgrade Collateralized Loan Fund)

(WKN A1T6FY / ISIN DE000A1T6FY8)

Namensänderung sowie Änderung der Allgemeinen und Besonderen Anlagebedingungen aufgrund der Übertragung der Verwaltung des OGAW-Sondervermögens

auf die Monega Kapitalanlagegesellschaft mbH, Köln, und

Wechsel der Verwahrstelle auf die DZ BANK AG, Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main

 

Mit Genehmigung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (nachfolgend „BaFin") mit Schreiben vom 20.03.2020 beziehungsweise 10.09.2019 werden die „Allgemeinen und Besonderen Anlagebedingungen" des OGAW-Sondervermögens Infinigon Investmentgrade Collateralized Loan Fund BI (nachfolgend „der Fonds") infolge der Übertragung der Verwal-tung auf die Monega Kapitalanlagegesellschaft mbH zum 01.04.2020 geändert. Gleichzeitig wird der Name des Fonds in „Infinigon Investmentgrade Collateralized Loan Fund" geändert.

Folgende Änderungen bzw. Ergänzungen wurden in den „Allgemeinen Anlagebedingungen" (nachfolgend „AAB") vorgenommen:

- In der Fußnote zu § 5 Ziffer b) wurde die Bezeichnung der „Börsenliste" an den offizi-ellen Titel auf den Webseiten der BaFin angepasst.

- In § 16 wurde die Formulierung zu „Sammelurkunden" angepasst.

- § 18 Absatz 3 wurde durch folgende Fassung ersetzt:

„(3) Die Ausgabe und Rücknahme der Anteile erfolgen zum nächsten Ausgabe-/ Rücknahmepreis, wenn die Order vor dem von der Gesellschaft im Verkaufsprospekt festgesetzten Orderannahmeschluss bei der Gesellschaft oder der Verwahrstelle ein-gegangen ist. Geht die Order nach dem von der Gesellschaft im Verkaufsprospekt

festgesetzten Orderannahmeschluss ein, erfolgen die Ausgabe und Rücknahme zu dem übernächsten Ausgabe-/ Rücknahmepreis."

Folgende Änderungen bzw. Ergänzungen wurden in den „Besonderen Anlagebedingungen" (nachfolgend „BAB") vorgenommen:

- Der Name des Fonds wird in „Infinigon Investmentgrade Collateralized Loan Fund" geändert. Die Numerierung der einzelnen Paragraphen ist nun fortlaufend zu den Paragraphen der AAB. Der bisherige § 1 der BAB ist der neue § 25.In § 25 (§ 1 a.F.) wird die ergänzende Geltung der §§ 192 ff. KAGB gestrichen. Wertpapier-Darlehens- und Pensionsgeschäfte werden zukünftig ausgeschlossen.§ 26 (§ 2 a.F.) wurde vollständig neu formuliert. Inhaltliche Änderungen gab es im Hinblick auf die Regelung zu den erwerbbaren Investmentanteilen in § 26 Ziffer 7. Hier wurde der Auswahlprozess der erwerbbaren Investmentanteilen näher definiert sowie auf das Kaskadenverbot gem. § 8 der AAB hingewiesen. Ferner wurde in § 26 Ziffer 8 klar gestellt, zu welchem Zwecke Derivate und Finanzinstrumente mit derivativer Komponente erworben werden dürfen. Nachdem Pensionsgeschäfte in § 25 ausgeschlossen wurden, sind in § 26 Regelungen über die Anrechenbarkeit von in Pension genommenen Vermögensgegenstände auf die Anlagegrenzen des §§ 207 und 2017 Absatz 3 KAGB ersatzlos gestrichen worden. Alle weiteren Änderungen in § 26 sind redaktioneller Art.

- § 27 (§ 3 a.F.) wurde wie folgt ergänzt:

„Die Aufgaben und Befugnisse des Anlageausschusses werden ggf. in dessen Geschäftsordnung bestimmt."

- In § 28 (§ 4 a.F.) wurden in den Ziffern 1, 3 und 4 die Worte „Vertriebsprovision" und „Portfoliomanagementvergütung" gestrichen. In Absatz 4 wurde der Passus „Währung des Anteilwertes durch die Formulierung „einschließlich des Einsatzes von Währungssicherungsgeschäften" ergänzt.

- In § 29 (§ 5 a.F.) wurde die Ziffer 1 gestrichen. Die bisherige Ziffer 2 wurde durch den Passus „Die Anteile sind in Sammelurkunden verbrieft" ergänzt.

- In § 30 (§ 6 a.F.) wurde die Ziffer 1 gestrichen. In der neuen Ziffer 1 wurde neben redaktionellen Änderungen der Satz „Die Gesellschaft hat im Verkaufsprospekt Angaben zum Ausgabeaufschlag nach Maßgabe des § 165 Absatz 3 KAGB zu machen" gestrichen. Die neue Ziffer 2 wurde durch die Formulierung „Die Rücknahme erfolgt zum Anteilwert" ergänzt.

- In § 31 (§ 7 a.F.) wurde die Ziffer 5 durch folgenden Absatz ergänzt: „Die Gesellschaft ist berechtigt, im Zusammenhang mit diesen Handelsgeschäften für das OGAW-

 

Sondervermögen im Einklang mit § 2 KAVerOV angenommene geldwerte Vorteile von Brokern und Händlern zu behalten, die sie im Interesse der Anteilinhaber bei den Anlageentscheidungen nutzt. Diese Leistungen umfassen zum Beispiel kostenfreie Leistungen wie Research, Finanzanalysen und Markt- und Kursinformationssysteme und können von den Brokern und Händlern selbst oder von Dritten erstellt worden sein".

- In § 32 (§ 8 a.F.) wurde die Ziffer 4 durch die bisherige Ziffer 6 ersetzt. Die Ziffer 5 (Ertragsausgleichsverfahren) wurde gestrichen. Folgende neue Ziffer 5 wurde er-gänzt: „Zwischenausschüttungen sind jederzeit zulässig. Über bereits geplante Zwi-schenausschüttungen wird im Halbjahres- oder Jahresbericht informiert."

- In § 33 (§ 9 a.F.) wurden die Formulierungen „der thesaurierenden Anteilklassen" sowie „Ein Ertragsausgleichsverfahren wird durchgeführt" gestrichen.

Ferner wurden einige redaktionelle sowie klarstellende Änderungen vorgenommen.

Die vorstehend genannten Änderungen in den Allgemeinen und Besonderen Anlagebedin-gungen treten mit Wirkung zum 01. April 2020 in Kraft.

Alle Änderungen werden zudem durch zeitgleiche Veröffentlichung im Bundesanzeiger (www.bundesanzeiger.de) bekannt gemacht.

Mit Inkrafttreten der geänderten Anlagebedingungen erscheint am 01. April 2020 eine aktualisierte Ausgabe des Verkaufsprospektes inklusive Anlagebedingungen sowie der wesentlichen Anlegerinformationen des OGAW-Sondervermögens, die im Internet unter www.monega.de erhältlich sind.

Im Folgenden sind die „Allgemeinen und Besonderen Anlagebedingungen" vollständig abgedruckt.

 

München, im März 2020

BayernInvest Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH

Die Geschäftsführung

zur Mitteilung