Besteuerung von Streubesitzdividenden

Am 28. Februar 2013 erfolgte eine Gesetzesänderung betreffend der Besteuerung von Streubesitzdividenden (Gesetz zur Umsetzung des EuGH-Urteils vom 20. Oktober 2011 in der Rechtssache C-284/09 vom 28. Februar 2013, Drucksache 146/13) nach der die bislang bestandene 95% Steuerfreiheit von Dividenden nach § 8b Abs. 1,5 KStG ab dem 1. März 2013 aufgehoben wurde, wenn der Anleger zu weniger als 10% am Kapital der ausschüttenden Gesellschaft beteiligt ist (Streubesitz). Dividenden, die dem Fonds bis zum 28. Februar 2013 zugeflossen sind, bleiben weiterhin begünstigt (unabhängig von Ausschüttung / Thesaurierung durch den Fonds). Veräußerungsgewinne aus Aktien nach § 8b Abs. 2 KStG sind von der Gesetzesänderung nicht betroffen.

Zur Umsetzung dieser Gesetzesänderung wird nun ein neuer Aktiengewinn für körperschaftsteuerpflichtige Anleger (Aktiengewinn KStG) ermittelt. In Anwendung des BMF-Schreibens vom 25. Juni 2013 erfolgt seit dem 1. Juli 2013 eine Veröffentlichung von zwei Aktiengewinnen für Publikumsfonds (der bisherige Aktiengewinn und der Aktiengewinn KStG). Die nachträgliche Veröffentlichung des Aktiengewinn KStG für den Zeitraum vom 1. März 2013 bis 30. Juni 2013 musste gemäß o.g. BMF-Schreiben bis spätestens zum 31. Dezember 2013 erfolgen. Dieser Vorgabe kommen wir durch die folgende Veröffentlichung nach.