Nachhaltigkeit: Regionale Wurzeln mit globaler Verantwortung

Nachhaltige Unternehmensführung

Nachhaltige Unternehmensführung erstreckt sich bei der BayernInvest auf vier Bereiche:

  1. Das Umweltmanagement umfasst die Schonung natürlicher Ressourcen, eine sichere und nachhaltige Energieversorgung und die Reduktion des unternehmensspezifischen CO²-Abdruckes zum Beispiel durch Bezuschussung der Nutzung des ÖPNV oder der Unterstützung des Carbon Disclosure Projects.
     
  2. Eckpunkte des nachhaltigen Personalmanagements sind die Mitarbeiterförderung, Ausbildung junger Menschen und Gesundheitsprävention.
     
  3. Im Produktbereich verfolgen wir eine transparente und konsequente Nachhaltigkeitspolitik, die Eingang in die Investmentprozesse findet (vgl. hierzu auch Ausschuss von geächteten Waffen).
     
  4. Das gesellschaftliche Engagement erfolgt durch Corporate Volunteering Projekte.

Nachhaltiges Investieren

Die BayernInvest hat im Jahr 2011 als einer der ersten deutschen Asset Manager die PRI (Principles for Responsible Investment) unterzeichnet und unterstreicht damit öffentlich ihre Positionierung für verantwortungsvolles Investieren.  PRI ist eine globale Investoren-Initiative, die in Kooperation mit der United Nations Environmental Programme Finance Initiative (UNEP) und dem Global Compact agiert. Die „Grundsätze für nachhaltiges Investment“ initiierte im Jahr 2006 der damalige UN-Generalsekretär Kofi Annan. Die Verpflichtung zur Einhaltung der PRI haben seitdem weltweit mehr als 1600 Großinvestoren, Vermögensverwalter und Finanzdienstleister unterzeichnet.

Prinzipien für nachhaltiges Investieren

Die PRI  sind ein Leitfaden für die Umsetzung von nachhaltigen Anlagestrategien und umfassen folgende sechs Prinzipien:  

  1. Integration von ESG-Themen (ESG = Environment Social Governance) in die Investmentprozesse
  2. Integration von ESG-Themen in die Aktionärspolitik
  3. Angemessene Offenlegung von ESG-Themen bei Unternehmen und Körperschaften, in die die BayernInvest investiert
  4. Akzeptanz und Umsetzung der UN-PRI in der Investmentbranche vorantreiben
  5. Zusammenarbeit mit anderen Unterzeichnern
  6. Berichterstattung über die eigene Umsetzung der PRI

Austausch im Netzwerk

PRI-Mitglieder sind am Informations- und Erfahrungsaustausch der Unterzeichner beteiligt, haben Zugang zum PRI-Netzwerk und können auf die Expertise von UNEP und Global Compact zurückgreifen. Das deutsche PRI-Netzwerk entstand 2011 auf Initiative der KfW-Bank. Es erleichtert Mitgliedern und potenziellen Unterzeichnern den Informations- und Erfahrungsaustausch und zeigt Möglichkeiten, wie die PRI für Kapitaleigner und Vermögensverwalter Vorteile bringen.

Ausschluss von geächteten Waffen

Die BayernInvest schließt grundsätzlich bei allen von der BayernInvest aktiv gemanagten Investments Unternehmen aus, die folgende kontroverse bzw. geächtete Waffen produzieren:

  • Antipersonenminen
  • Atomwaffen
  • Biologische und chemische Waffen
  • Streumunition

Die BayernInvest wendet folgende Maßnahmen zum Ausschluss von Investments in geächtete Waffen an:

  • Gewissenhafte Analyse im Geiste der UN-Konvention durch das unabhängige Nachhaltigkeitsanalysehaus oekom research AG
  • Kontinuierliches Update sowie regelmäßige Überprüfung aller Datenquellen
  • Einarbeitung in die individuellen Investmentregeln und kontinuierliche Überprüfung der Positionen
  • Zeitnahe Desinvestition bei Verstößen
  • Umsetzung in allen Anlageklassen (vor allem Aktien und Corporates) 

Carbon Disclosure Project

Die BayernInvest ist im Jahr 2011 als Signatory Investor der Initiative Carbon Disclosure Project (CDP) beigetreten. Die international tätige gemeinnützige Organisation wurde 2000 in London mit dem Ziel gegründet, qualitativ hochwertige klimabezogene Unternehmensdaten zu sammeln und Investoren, Unternehmen und Regierungen zu motivieren, aktiv gegen den Klimawandel vorzugehen.

Einmal jährlich erfragt das CDP im Auftrag der Signatory Investors Daten und Informationen zu Chancen und Risiken des Klimawandels, CO²-Emissionen und relevanten Strategien und Maßnahmen von Unternehmen. Der standardisierte Fragebogen wird an die größten börsennotierten Unternehmen weltweit versendet. Die jährlichen CDP-Berichte sind auf der Internetseite des CDP für alle Interessenten frei verfügbar. Investoren, die das CDP unterstützen, haben darüber hinaus Zugang zu nicht-öffentlichen Unternehmensantworten. Insgesamt unterstützen über 800 institutionelle Investoren als Signatory Investors die Initiative.