Asset Management Strategien

Renten

Der Renten-Kapitalmarkt bietet auch in Zeiten niedriger oder negativer Zinsen Chancen, die durch aktives Management genutzt werden können. Unsere Kernkompetenz ist das aktive Management von Rentenmandaten.

  • Wir managen erfolgreich Mandate mit Euro-denominierten Staatsanleihen und Pfandbriefen
  • Die Produktpalette umfasst auch Unternehmensanleihen-, Nachranganleihen- und globale Anleihenstrategien; mit dieser Erweiterung haben wir auf die sich verändernden Kapitalmärkte reagiert
  • Wir bieten Rentenstrategien, die individuelle Kundenanforderungen hinsichtlich regulatorischer Anforderungen (z.B. LCR-optimierte Anlagen), Laufzeiten, Rating oder Assetklassen berücksichtigen
  • Mit unserem Produkt „BayernInvest Renten Europa-Fonds“ zeigen wir, welche Möglichkeiten der Rentenmarkt noch immer bietet

Unsere Rentenstrategien:

  • Renten Europa
  • Euro Staatsanleihen
  • Euro Covered Bonds
  • Euro Unternehmensanleihen / Euro Unternehmensanleihen ex-Fin
  • Credit Opportunities
  • Subordinated Bonds

Aktien

Wir bieten aktive Euroland-, Europa- und globale Aktienstrategien.

  • Unser Fokus liegt auf Portfolien, die eine gute Sharpe Ratio aufweisen
  • Die Auswahl der Einzeltitel erfolgt Bottom-Up; so erzielen wir für unsere Kunden einen Mehrwert unter Berücksichtigung des Portfoliorisikos

Unsere Aktienstrategien:

  • Aktien Euro Dividenden ex-Fin
  • Aktien Dividenden Europa
  • Aktien Dividenden Global
  • Aktien Absolut Return Dividenden
  • Aktienquotensteuerung

Multi Asset

Wer aktuell konkrete Renditevorgaben erreichen möchte bzw. muss, kommt an Investments in risikoreichere Assets nicht vorbei. Anlagekonzepte mit risikobehafteten Assetklassen erfordern eine robuste Asset Allokation und ein umfangreiches Risikomanagement. Ziel dabei ist, in allen Marktphasen durch aktives Management und konsequente Risikosteuerung einen positiven Ertrag zu erzielen. Hierfür bieten wir unseren Kunden Multi Asset Portfolien in einem Total Return Ansatz.

Unsere Multi Assetklassen Strategien richten sich an den individuellen Kundenbedürfnissen aus und berücksichtigen in der strategischen Allokation die Rendite- und Risikoziele des Kunden.

  • Unsere aktuellen Multi Assetklassen Anlagestrategien nutzen innovative Optimierungstools im Risikomanagement und der Portfolioallokation.
     
  • Ausgangspunkt des Investmentprozesses ist ein ermitteltes Risikobudget, aus dem ein Value-at-Risk als Zielgröße abgeleitet wird, der das maximal zulässige Risikopotenzial im Portfolio definiert. Zur Ermittlung bzw. Optimierung einer konkreten Multi Asset Allokation in einem Total Return Ansatz dient ein Optimierungsverfahren auf der Basis von Korrelationsnetzwerken, das auf maximale Portfolio-Diversität zielt. Der Vorteil ist, dass die Robustheit des Portfolios in Marktstress-Phasen – beispielsweise bei stark fallenden Aktienmärkten oder einem signifikanten Zinsanstieg – deutlich gestärkt wird. Elementarer Bestandteil des Anlagekonzepts ist ein aktives Risikomanagement.
     
  • Das Konzept kann in seinem Anlageuniversum neben globalen Renten und globalen Aktien beispielsweise auch Alternative Investments zur weiteren Diversifizierung und Optimierung der Rendite- und Risikostruktur des Portfolios berücksichtigen. Hierzu zählen Infrastrukturinvestments, Private Equity, Real Estate oder Rohstoffe. Auch passive Produkte können dem Portfolio beigemischt werden. Dies kann dann sinnvoll sein, wenn beispielsweise innerhalb eines Kernportfolios effiziente Umschichtungen zwischen verschiedenen Assetklassen umgesetzt werden sollen.

Indexorientiert

Institutionellen Anlegern bieten wir passive Anlagestrategien an:

  • Indexorientierte Anlagestrategien bilden grundsätzlich die Performance- und Risikocharakteristika der Benchmark nach. Auf eine aktive Auswahl und Übergewichtung einzelner Wertpapiere wird hier bewusst verzichtet.
  • Passiv-Konzepte sind grundsätzlich kostengünstiger als aktiv gemanagte Ansätze und überzeugen folglich kostensensible Investoren. Passive Spezialfonds sind in der Regel günstiger als ETFs.
  • Je nach Benchmark und Kundenwunsch bieten wir unterschiedliche Replikationsmethoden an im Gegensatz zum “one size fits it all-Ansatz" der ETFs. Änderungswünsche der Kunden werden umgehend analysiert, geprüft und umgesetzt.
  • Mit unserer Optimized bzw. Stratified Sampling Strategie können wir die Charakteristika von Indizes unter Berücksichtigung von Transaktionskosten, Marktliquidität und Minimierung des Tracking Errors nachbilden.
  • Während ETFs einen Index 1:1 abbilden, können Spezialfonds kundenindividuelle Einschränkungen bzw. Wünsche berücksichtigen (zum Beispiel hinsichtlich Rating, “restricted list”, Cash-Quote, Emissionsland, Emittentengewicht etc.).
  • Mit unserer intelligenten Optimierung bieten wir sowohl passive als auch enhanced Strategien an.

Unsere indexorientierte Strategien:

  • Aktien (Deutschland, Euro-Raum, USA, Welt)
  • Renten (deutsche Staatsanleihen, europäische Staatsanleihen, deutsche Pfandbriefe, Euro-Unternehmensanleihen, Emerging Markets Staatsanleihen, Emerging Markets Unternehmensanleihen)
  • Währungen (FX-Overlay als Hedge)

 

LCR-Optimierung über modulare Publikumsfonds

Sparkassen und Banken müssen im Rahmen der EU-weit geltenden Liquiditätsdeckungsanforderung nach der sogenannten LCR-Verordnung (LCR = Liquidity Coverage Ratio) einen definierten Bestand an erstklassigen und liquiden Assets nachweisen, der im Krisenfall als Liquiditätspuffer gegenüber erhöhten Mittelabflüssen dienen soll. Der Aufbau dieser so genannten High Quality Liquid Assets (HQLA) erfolgt stufenweise; seit 1. Januar 2018 muss eine Liquiditätsquote von 100 Prozent erreicht sein. Für Kreditinstitute geht es in einem weiteren Schritt darum, die hochliquiden Assets so zu gestalten, dass sie damit auch ihren Ertrag weiter optimieren. Die regulatorischen LCR-Rahmenbedingungen bieten Möglichkeiten, um in gewissen Bandbreiten renditestarke Wertpapiere im Liquiditätspuffer zu nutzen. Hierzu zählen beispielsweise Unternehmensanleihen und Aktien. Mit einem aktiven HQLA-Management lassen sich so die damit verbundenen Renditechancen besser nutzen.

  • Die BayernInvest bietet LCR-optimierte Strategien als Spezial-AIF und Publikumsfonds an
  • Wir investieren ausschließlich in LCR-fähige hochliquide Wertpapiere aus dem Nicht-Finanzsektor
  • Diese Strategien optimieren die LCR-Anrechenbarkeit, die Rendite und das Risiko
  • Wir übernehmen die aufsichtsrechtliche Überprüfung der LCR-Anforderungen
  • Eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft bescheinigt die LCR-Fähigkeit der Wertpapiere im Fonds
  • Es erfolgt kein Eigenkapitalabzug bei Sparkassen und Banken durch den Verzicht auf Finanztitel

Investmentstrategien

Wir bieten den LCR-optimierten Umbrella-Fonds BayernInvest Euro mit drei Teilfonds und jeweils unterschiedlichen Anlagestrategien an:

  • BayernInvest Euro Covered Bond Fonds (LU1532479786) investiert schwerpunktmäßig in ein ausgewogenes und breites Universum an Covered Bond Anleihen lokaler und globaler Emittenten
  • BayernInvest Euro Corporate Non-Fin Fonds (LU1532480107) investiert schwerpunktmäßig in Euro denominierte Unternehmensanleihen lokaler und globaler Emittenten
  • BayernInvest Euro Aktien Dividenden Non-Fin Fonds (LU1532480446) setzt auf Kursgewinne an Aktienmärkten in der Eurozone